„ Jedem Tier gebührt ein Leben in Würde.

Wir müssen dafür die Voraussetzungen schaffen. "

- Franz von Assisi -

In meiner täglichen Praxis behandle ich Hunde, Pferde und Katzen. Aber auch andere Kleintiere wie Meerschweinchen, Kaninchen und auch Echsen finden bei mir Hilfe.


Die Naturheilkunde bietet wunderbare und vielfältige Möglichkeiten bei der Behandlung von:

Chronischen Krankheiten
Als Beispiele sind hier Allergien, Arthrose oder das Sommerekzem zu nennen. Schmerzmittel können reduziert werden und selbst bei sogenannten "austherapierten Patienten" kann die Naturheilkunde zu großen Erfolgen führen.

Akuten Krankheiten
Bei akuten Infekten wie z.B. Erkältung, Durchfall, Erbrechen kann die Naturheilkunde gut und schnell helfen, ohne immer gleich auf Antibiotika zurückzugreifen.

Erster Hilfe
Die Naturheilkunde leistet bei Verletzungen, Schock, Vergiftungen etc. große Dienste. Arnica beispielsweise ist hier ein sehr bekanntes Mittel.

Operativen Eingriffen
In diesem Fall kann die Naturheilkunde bei der Vor- und Nachsorge sehr nützlich sein. Die Narkosefolgen und Schmerzen können gemildert und die Wundheilung positiv beeinflusst werden.

Schweren Pathologien
Auch bei Krankheiten wie Krebs, Epilepsie oder Autoimmunerkrankungen muss noch nicht aller Tage Abend sein. Selbst wenn hier keine Heilung mehr möglich ist, kann die Naturheilkunde durch eine Linderung der Beschwerden die Lebensqualität deutlich erhöhen.

Verhaltens"Problemen"
Schockerlebnisse, Unfälle oder nicht artgerechte Haltung können, ebenso wie körperliche Beschwerden, Ursachen einer Verhaltensauffälligkeit sein. Die Naturheilkunde kann hier unterstützend bei der Lösung / Aufarbeitung dieser Themen eingesetzt werden.

Altersbeschwerden
Erkrankungen die mit den Jahren auftreten, wie beispielsweise Herzbeschwerden oder Leber- und Nierenerkrankungen, lassen sich durch die Naturheilkunde sehr gut lindern und die Lebensqualität Ihres Tieres verbessert sich deutlich.